Mission

Für die einen ist es Leerstand, für uns ist es Spielraum für neue Ideen — und davon hat der ländliche Lebensraum genug. Von den Bergen bis zum Meer. Doch es braucht neuen, unternehmerischen Mut, urbane Kreativität und vernetztes Denken, um in klein strukturierten Regionen erfolgreich neue Tourismus- und Produktionsideen auf den Boden zu bringen. 

Alpina Marina widmet sich dieser spannenden Herausforderung und entwickelt und realisiert für ImmobilienbesitzerInnen und Investoren neue, zukunftsfähige Projekte. Von der Gestaltung über das Geschäftsmodell und der Suche nach kompetenten BetreiberInnen, bis hin zur nachfolgenden Vermarktung und Qualitätssicherung.

Land in Sicht

Als Output unseres ständigen Best Practice Researchs: Wir portraitieren spannende Projekte im ländlichen Raum — von den Bergen bis zum Meer.

Dream.Alive-Lodge Walsertal 

Von der Bergluft wachgeküsst.

Mit einem freistehenden, mobilen und verglasten Hotelzimmer macht Philipp Herburger das Schlafen im Freien möglich. Mitten im Grünen und mit einer gigantischen Bergkulisse vor Augen, werden in einsamer Zweisamkeit der Sonnenuntergang und das Frühstück im Bett einzigartiger denn je.

BENACO36

Bei Freunden am Gardasee.

Eine Deutsche und ein Südtiroler haben im kleinen Städtchen Torri del Benaco am Gardasee ein kleines Juwel in die historische Altstadt gemeisselt, das in der “Over Tourism” Region mit entspannter und feinfühliger Intimität hervorsticht.

cabinski Montafon

Ein Dorf im Dorf.

Zwei junge Unternehmer aus Hessen haben im Montafon mit Berliner Architekten ein modernes Hüttendorf gebaut. Das fällt nicht nur architektonisch auf, sondern überzeugt auch mit einer frischen Kultur des “Hostings” und ganzheitlichen Nachhaltigkeitsprinzipien.

Giesswein Schuhe

Giesswein in Brixlegg

Bekleidung aus bester Merinowolle.

Ein nachhaltiges Familienunternehmen, das sich zu Europas größten Hersteller von Bekleidung aus 100% Schurwolle entwickelt hat.

Misssi Alpeneis

Misssi Alpeneis in Saalfelden

Das Eis aus den Salzburger Bergen.

Nur natürliche Zutaten, Biomilch direkt vom Bauern und keine Zusatzstoffe. In der Manufaktur inmitten der Salzburger Berge wird Eis auf höchstem Niveau produziert. 

— HOTEL HINTEREGGER

Die bestechende Schönheit eines ganzheitlichen Konzeptes.

Heute ist das hier großes Kino, wenn man in den nach Holz duftenden Zimmern steht und durch die Öffnungen der modernen, fast schon außerirdisch wirkenden Sichtschutz-Verkleidung auf die Berge Richtung Felbertauern blickt. 

SCHLOSS ENGLAR

Unaufgeregte Exklusivität und der Charme des Zeitlosen.

— Schloss juval

Ein Name wie ein Berg: Mit Magdalena Messner im Schloss Juval.​

Messner. Das ist ein Synonym für Bergsteigen. Eine Weltmarke, die ihre Kraft heute auf das Messner Mountain Museum – kurz MMM – überträgt, das inzwischen 6 Museen umfasst, von denen jedes einem Teilthema gewidmet ist. 

(c)Anna Fichtner_Kuenz-25-min

OSTTIROL

Essenzen aus dem besten der Natur.

Das Navi unseres Autos hat sich eine besonders romantische Anfahrt zum Hof der Familie Kuenz ausgesucht, mitten durch die kleinen Gassen und vorbei an der Kirche des Osttiroler Ortes Dölsach, bis man die ersten Obstbäume und den bezaubernden Bauernhof erblickt, der bereits unfassbare 12 Generationen, seit 1643, das Zuhause der Familie Kuenz ist…

(c)AnnaFichtner_Alpina Marina_Lavarella-36-min

SÜDTIROL

Eine Microbrauerei auf über 2000 Metern.

“Alles hat damit begonnen, dass nach der baulichen Erneuerung 80 m2 Keller frei geblieben waren”, erzählt uns der Junior-Hüttenwirt Gábor. Vor uns am Tisch auf der Terrasse vor der Lavarellahütte funkeln die frischen Biere in der Sonne, die er eben hier auf über 2000 Metern gebraut hat…

— PERSPEKTIVE

Stadt, Land, Schluss?

Finden wir im suburbanen Raum den Weg in ein zukunftsfähiges Leben? Ein Gastkommentar von Silke Seemann aus Hallstatt im Salzkammergut. 

— FIKTION —

Wie sich der Patscherkofel zum Zukunftslabor für alpine Technologien entwickelte. ​

Der Patscherkofel wurde durch die Kostenexplosion der Seilbahnerneuerung zum hitzigen Zankapfel in Innsbruck. Wie es auch sein könnte zeigt eine Fiktion aus dem Jahre 2030 — von Hannes Offenbacher.